Unser 1. Urlaub ohne Koffer
20. April 2016
Großes Wochenende der inklusiven Begegnung in der Alten TÜV-Halle in Böblingen
1. Juli 2016

Das war unsere Osterfreizeit

Do - Baumwipfelpfad Turm!!

In den Osterferien hatten wir fünf wunderschöne Tage in Loffenau im Schwarzwald.
Wir wohnten im Ferienheim Loffenau, das sehr liebevoll und professionell für Gruppen ausgestattet ist. Von dort aus machten wir jeden Tag verschiedene Ausflüge. Am ersten Tag erkundeten wir bei einem Rundgang das nette Dörfchen und besuchten im Anschluss daran den Pferdehof Hüttig. Dort waren wir bei den Pferden und durften sie streicheln. Das und der Spielplatz hat uns sehr gefallen.
Am nächsten Tag fuhren wir nach Karlsruhe zum zoologischen Stadtgarten. Dieser ist wegen seiner Größe optimal, da man den Tieren näher sein kann. Unser Highlight war die Eisbärfütterung. Diese Tiere haben uns total begeistert.
Nach unseren Mittagspausen, bei denen wir entspannen oder kuscheln konnten, arbeiteten wir immer an unseren Leporellos. Jedes Kind hatte sein eigenes und konnte darin malen, reinschreiben was es erlebt hat und am Ende der Freizeit als Erinnerung mit nach Hause nehmen.
Unser nächstes Ausflugsziel war der Baumwipfelpfad in Bad Wildbad. Wir Kinder waren sehr stolz, dass wir es bis ganz oben geschafft haben. Das sind immerhin 20 Meter Höhe. Und 4 ganz mutige Kinder sind mit der Rutsche wieder herunter gefahren. Das war ein Erlebnis!
Am Tag vor unserer Abreise besuchten wir das Familienbad Cuppamare. Dort nutzen wir die vielen Rutschen und testeten sogar die Dunkelrutsche, die ganz schön abenteuerlich war.
3 Kinder konnten nicht mit und haben im Freizeitheim solange für uns gekocht und Jamie Oliver gespielt. Da es der 1. April war, haben sie aus Spaß für einen Betreuer die Schokosoße mit Salz zubereitet. Dieser hat sich über den eigenartigen Geschmack am Abend sehr gewundert.
Als die Gruppe aus dem Familienbad zurückkam, wartete eine Überraschung. Denn der Osterhase hatte eine verspätete Reise nach Loffenau gemacht und für jedes Kind ein Nestchen im Garten versteckt.

Am letzten Tag wollten die Kinder gar nicht nach Hause. Den Betreuern ging es genauso. Daher fuhr ein Betreuer im Kreisverkehr von Loffenau 3 Extrarunden um den Abschied noch ein wenig hinaus zu zögern.